Aktuelle Informationen unter Aktuelles weiterlesen 

Veranstaltungen der Initiative

und andere wichtige Termine

neue Veranstaltungen

 

Samstag 3.6. 2017 - Grosse Kundgebung "Hochwasser-Frühstück" zum Jahrestag des Hochwassers in Linz! 

Viele hoffen jetzt auf die Schutzbauten: Jahrelang untersucht, getagt und geplant aber die Finanzierung ist noch immer nicht gesichert. Willkommen in der gelben Zone für alle? Es spricht vieles dafür, dass das Land jetzt den Gemeinden den schwarzen Peter zuschieben will...

Und wieder will man die Dableiber gegen die Absiedler ausspielen!  

Daher fahren wir alle am 3.6. 10h nach Linz!

Wir kämpfen weiter um unsere Wohnorte! Es geht um unsere Zukunft!

Plakat zur großen Kundgebung am 3.6. 2017

Hilf mit bei der Information zur Veranstaltung, verteile das Flugblatt in Deiner Nachbarschaft. Das Flugblatt ist online und kann hier heruntergeladen werden.

Es geht um unsere Zukunft!

-------

Die Präsentation in Pupping wird im Juni stattfinden 

Mittwoch 31.5.2017 - 18h00 Präsentation des generellen Projekts Hochwasserschutz Feldkirchen

Ort: Schul- und Kulturzentrum Feldkirchen

Das Land OÖ präsentiert die Endversion des Plans für Feldkirchen an der Donau. Diese Veranstaltung ist somit für die Feldkirchner Gemeindebürger vorgesehen

 

Dienstag 30.5.2017 - 19h00 Präsentation Hochwasserschutz in Goldwörth

Ort: Gasthof Aichhorn

Mittwoch 24.5.2017 - 17h00 Präsentation Erweiterung der Absiedelungszone in Alkoven

Bewohner der erweiterten gelben Zone können Fragen stellen ...

Ort: Kulturtreff Alkoven

 

Vergangene Veranstaltungen

 

Montag, 15.5.2017 - 16h00 Präsentation Hochwasserschutz in Alkoven

Ort: Kulturtreff Alkoven

Bericht von der Veranstaltung:

 

Bgm. Schuhmann entschuldigt die Landesbeamten und DI Carli, (45 Min. Verspätung)

 

Bgm. Schick muß wegen Überflutung/Starkregen Fraham früher weg.

 

Fragen stellen dürfen nur die Schützenswerten, für Nicht-Schützenswerte (Erweiterung der Absiedelungszone) ist Vorstellung am 24.5., 17 Uhr, Kulturtreff.

 

- Neues, verbessertes Abflußmodell wurde in den letzten 2 Monaten entwickelt, DI Carli hofft daß er es gut hingebracht hat: Aschach, Innbach, Pesenbach, Rodl wurden implementiert.  (einzugsgebietsbezogene Planung lt. EU HWRL ?)

 

- Das Projekt hat angeblich keine Auswirkung auf Ober-bzw. Unterlieger 

 

- 2013 war HQ100+20 cm, Bemessung HWSchutz HW2013 + 20 cm (Mauer), + 20 cm (Spundwand), +50 cm Erddamm. Ausbauhöhen 0,5 – 2,5 m, eng an Objekten w/neuer flächensparender Hochwasserschutzphilosophie

 

- Die Landwirtschaft bevorzugt Maßnahmen mit wenig Grundbedarf (also Mauern), Zwangsrechte kann man einräumen

 

- Keller werden nachwievor geflutet, sonst explodieren die Kosten, Beaufschlagung mit Grundwasser wird jedoch hintangehalten, die Schlauchlänge zur Kellerentwässerung über de Mauer muß man selbst berechnen.

 

- Mobilwände sind doppelt so teuer und sehr wartungsintensiv

 

- Konsenswerber (Gemeinden) können beantragen, daß Geschützte zur Finanzierung herangezogen werden

 

- Problem Erhaltungskosten: Im Machland 2,5 Mio/jährlich, 6,5 Vollzeitkräfte angestellt, mit der Stromleistung der Pumpen könnte man die ganze Stadt Wels versorgen

 

- Alternativen (HWsicher bauen) nicht förderbar (aktuell: Betroffene in Randlage lehnen geplante Mauer ab und errichten stattdessen dzt. HWsicheren Ersatzbau)

 

- 2018 Gemeindefinanzierung neu (Land OÖ, Abt. IKD, Gugler, ist auch für Kat.Schutz zuständig)

 

- Baubeginn: Verantwortungsübertragung an Gemeinden erfolgt im Beirat

 

- Auf die Frage: Was passiert, wenn nichts passiert, hat Weingraber geantwortet, daß er auf die Umsetzung hofft, Fördermittel dürfen in Aussicht gestellt werden.

 

- Dazu Bgm. Schuhmann:  € 7  Mio., diese Entscheidung liegt allein beim Land, Abt. IKD (Kredit, BZ Mittel),  er hat keine Zusage 

 

Freitag 5.5.2017 - 19h30 Stammtisch der Initiative

 

Wir trafen uns beim Gasthof Wögerer in Feldkirchen.  

Liebe Mitstreiter, Nachbarn, liebe Freunde, vom Hochwasser Betroffene! Wir laden Euch wieder zum Stammtisch ein, um Informationen auszutauschen unser künftigen Aktionen zu planen. Denn am 4.6. ist schon wieder der 4. Jahrestag des Hochwassers und es ist noch immer absolut nichts umgesetzt worden, um das Hochwasser-Risiko im Eferdinger Becken zu senken. Wir diskutieren, wie wir den Jahrestag gestalten wollen.

Mittlerweile sind die aktualisierten Pläne für Feldkirchen und Goldwörth verfügbar. Nach Zeitungsberichten werden 130 Häuser in die neue gelbe Zone fallen. Wir diskutieren: Was bedeutet das für uns?

Auch werden wir einen ziemlich bekannten Gast begrüßen, der uns aber gebeten hat, seinen Besuch nicht auf die große Glocke hängen. Was wir hiermit auch tun.  

30.12.2016 - Fr. 19h30 (Steh) Stammtisch der Initiative

Liebe Mitstreiter! Schon eine kleine Tradition. Wir treffen uns wieder bei heißem Tee, Bratwürsteln und Keksen, blicken auf das alte, ereignisreiche Jahr zurück und sprechen über unsere Pläne für 2017. Bringt eure Fragen, aber auch Eure Ideen mit! Wieder heißt es: Warm anziehen! Die Veranstaltung findet im Freien statt. 

16.9. 19h30 Stammtisch der Initiative - Gasthof Dieplinger, Brandstatt

14.7. 16h00 Bräuhaus Eferding - Präsentation der Pläne für die Schutzbauten in Pupping

20.6. 18h30 Gemeindesaal - Präsentation in Ottensheim

15.6. 19h30 Gasthaus Aichhorn - Präsentation der Pläne für die Schutzbauten in Goldwörth

Bürgermeister Johann Müllner hat die Veranstaltung zur Präsentation der Schutzbauten missbraucht um die Initiative anzuprangern.

Da wir uns nicht auf dieses Niveau begeben wollen, möchten wir Euch einfach bitten *genau* zu lesen, was in seiner Präsentation auf Seite 1 - 21 wirklich steht. Das reicht vollkommen aus um zu erkennnen, dass er sich damit ein kapitales Eigentor geschossen hat.
 
Wir sagen: Es geht um bessere Lösungen. Daher STOP mit diesem Unsinn: Unser Ziel ist Transparenz, Offenheit und Mitbestimmung  für alle. 

Noch einige einfach nachprüfbare Fakten: 

Die Überschrift auf Seite 4 in der Bgm. Präsentation ist falsch, denn es wurde tatsächlich noch keine einzige Maßnahme umgesetzt, die unser Hochwasser-Risiko reduziert hätte. 

Nachweislich falsch sind auch die Überschriften auf Seite 5 (siehe Impressum im Facebook) und Seite 8 (Posting in Facebook am 11.6.). 

Wie auf Seite 22 dokumentiert, gab es bereits vor Monaten, Ende 2015 den Plan in einer ersten Version. Die Goldwörther Öffentlichkeit wurde erst am 15. Juni 2016 informiert. Es wurde nicht bekannt gegeben, wie sich die Pläne in diesen Monaten verändert haben und nach welchen Kriterien das von wem entschieden wurde.
 

13.6. 15h00 Kulturtreff - Präsentation der Pläne für die Schutzbauten in Alkoven

8.6. 19h30 Schul- und Kulturzentrum  - Präsentation der Pläne für die Schutzbauten in Feldkirchen 

3.6. 19h30 Jubiläums - Stammtisch der Initiative

Ab dem 8.6. gibt es ja eine Reihe von Präsentationen zu den Schutzbauten. Aber wir dürfen nicht vergessen: Drei Jahr sind ins Land gezogen und noch immer gilt: Drei Jahre und noch immer keine einzige Maßnahme umgesetzt, die unser Hochwasser-Risiko reduzieren würde!

Bei den Präsentationen sollten wir alle vorbereitet sein, die Pläne richtig lesen und die richtigen Fragen stellen. Schließlich sind diese Pläne allein noch keine Garantie, dass auch etwas gebaut wird. Denkt nur an die vierte Donaubrücke!. Es geht nach wie vor darum, wie in Zukunft unser Lebensraum aussehen wird!

Ort: Nibelungenhof, Leumühle 24, 4070 Pupping .

 

3.5. - Tagung der Taskforce Donau

Welche Problem die Taskforce des BMLFUW (nicht) löst, könnt ihr hier nachlesen. 

Freitag 26.2.2016 - 19h30 Info-Veranstaltung der Initiative

Ort: Gasthof Dieplinger, Brandstatt

Auch 2016 gilt:  VON umfassendem HOCHWASSERSCHUTZ KEINE SPUR ! Ken Grund sich zurückzulehnen! WIR müssen uns dafür einsetzen. WIR bleiben dran! 

Die Veranstaltung wird unter dem Thema stehen:

Vertreibung - Wer ist der Nächste?


Nur Bürgerbeteiligung sichert bessere Lösungen!

Während das Ministerium Eigenvorsorge im HW Gebiet fordert, verbietet die Landesregierung seit Sommer 2015 mit einer neuen Bauordnung plötzlich Verlegungen von Wohnraum in den ersten Stock. Was verbieten sie uns als Nächstes?

Beim Thema "Planung der Schutzbauten" wird zwar fleißig unser aller Steuergeld ausgegeben aber unter dem Titel "nix ist fix" wird Geheimniskrämerei betrieben. Schon im Oktober hätten wir informiert werden sollen! Die Bürgermeister bekamen zwar einen Vortrag , aber noch keinerlei konkrete Unterlagen.

Wir müssen vehement Bürgerbeteiligung einfordern, bevor sich was zusammenbraut, was niemals umzusetzen ist! So wird dem Vernehmen nach von den Planern gefordert, dass die Strassen zu geschützten Gebäuden bis zum Überströmen der Schutzbauten befahrbar sein müssen. Soll das heißen, dass man es zur Voraussetzung erklären will, dass unser Strassennetz zuerst zur Hochschaubahn ausgebaut wird (man plant auf HW2013 + 30 cm ...) ?

Wenn man die Kosten so weit künstlich hinauftreiben will, dass sich die Kosten-Nutzenrechnung niemals ausgehen kann, haben all die Planer Gutachter, Studienautoren etc. gut verdient, aber wir schauen alle durch die Finger. Wird alles, was nicht geschützt werden kann, dann zur gelben Zone?

Und bei Brandstatt entstehen zwei riesige Einlaufbauwerke für den sogenannten Fischwanderweg, bei denen man sich fragt, ob sie für die Wanderung der Wale gedacht sind, oder doch für etwas anderes?

Reserviert Euch den Termin, sagt es Euren Nachbarn. Es ist wichtig, dass wir informiert sind und zusammenstehen!

Flugblatt hier herunterladen, ausdrucken und verteilen!

30.12.2015 - 19h30 (Steh) Stammtisch der Initiative

Goldwörth, Sonnenfeldeg 3

Liebe Mitstreiter! Wir treffen uns wieder bei heißem Tee, Schmalzbroten und Keksen, blicken auf das alte, ereignisreiche Jahr zurück und sprechen über unsere Pläne für 2016. Bringt eure Fragen, aber auch Eure Ideen mit! Wieder heißt es: Warm anziehen! Die Veranstaltung findet im Freien statt.

Weitere Bilder .