Das Hochwasser kam bis zum Landhaus!

Demo am HauptplatzWasser vorm LandhausAm TaubenmarktWasser vorm LandhausBürgermeister SchuhmannFür ein lebenswertes Eferdinger Becken

 

Mehr Bilder!

DANKE!
An alle, die gekommen sind!
An alle, die das Herz am rechten Fleck tragen!
An Euch alle, die etwas TUN!

Wieder einmal habt ihr alle bewiesen, dass wir gemeinsam unheimlich stark sind! 150-200 Personen demonstrierten zum 3.Mal in Linz für einen umfassenden Hochwasserschutz! Wir wanderten mit unseren Kübeln, Gummistiefel, Besen, Pfeiferl und Fahnen vom Hauptplatz zum Landhaus. Die Polizei unterstützte uns wieder sehr tatkräftig und sperrte kurzfristig den Verkehr in der Schmidtorstraße, sowie an der Promenade. Zwischendurch schöpften wir am Taubenmarkt noch etwas Wasser, damit wir den Politikern einen leichten Eindruck von nassen Füßen hinterlassen konnten. Die Rede unseres Sprechers wurde von allen mit tosendem Applaus bestätigt.

Mit unter den Gästen: Landesrat Anschober , Frau HR Pindur , BGM Schuhmann (Alkoven) der auch einige Worte an die Kundgebungsteilnehmer richtete mit denen er ebenfalls Applaus erntete und Landtags-Kandidat Wolfgang Bernhard  von den NEOS.

Es war ein Fest!
Es wird sicherlich nicht die letzte Aktion! 
Politiker mögen kommen und gehen. Aber Probleme bleiben. 
Wir kommen wieder bis sie gelöst sind!

Die wichtigsten Themen der Kundgebung:

 

...mindestens drei von den vier Parteien, die hier im Landtag sitzen, haben keine eigene Meinung, denn alle vier haben die gleiche Antwort geschickt. In allen 20 Fragen: 100%ig gleich! 

...eigenständig befasst haben sich übrigens nur die NEOS und siehe da: von denen haben wir auch gleich 75% Zustimmung bekommen

...Das Amt der OÖ Landesregierung hat bis heute keine Durchflussdaten zum Hochwasser 2013 . 

... haben wir einen Schreibtisch, der symbolisch steht für hunderte abgehobene Schreibtische die ganz dringend auf den Boden der Realität zurückgeholt werden müssen. Wir haben uns gesagt, wir müssen das Hochwasser zum Landhaus bringen, damit genau das passiert. 

...Herr LH Pühringer ... Sie lassen uns zwar ausrichten, dass Sie das "Eferdinger Becken als Siedlungsraum" erhalten wollen, aber wie genau wollen Sie das denn machen?

...Herr Landesrat Anschober, Sie reden immer wieder davon, dass Sie „sich für umfassenden Hochwasserschutz einsetzen“ wollen, aber wie wollen Sie denn das jetzt genau tun Herr Landesrat?

...Wie denn wollen Sie die Hochwasser-Häufigkeit senken, wenn Sie das Thema intelligente Kettenstauregelung/Vorabsenkung an eine Taskforce übergeben, in der Gegner dieser unglaublich wichtigen Maßnahme das Sagen haben?

...Wie denn, wenn Sie keine Flutpolder bauen wollen?

...Wie denn, wollen Sie was gegen die Vernichtung von Retentionsraum durch Sedimente tun, wenn Sie das Thema ebenfalls einer Taskforce überlassen, wo Lobbyisten drin sitzen, die sich mit Händen und Füßen gegen alles wehren, was den KW Betreiber Geld kostet?

...Wie denn, wenn Sie nicht konsequent gegen den Pfusch am Stau vorgehen und eine WBO fordern, die dem Stand der Technik entspricht?

...Wie denn, wenn sie die Daten zur Überwachung der Kraftwerke nicht messen, sondern  vom Überwachten selber beziehen?

...Wie denn, wenn Sie selber der Planung für Schutzbauten vorgeben, dass nur alte Häuser schützenswert sind und daher Hunderte Familien durch die Finger schauen werden?

...Wie soll denn der HW Schutz umfassend werden, wenn Sie nichts dazu beitragen wollen, dass Gesetze und Verordnungen, die genau das verhindern, geändert werden?

...Wie denn, wenn Sie in bestimmten Gebieten mit Bauverboten die Menschen daran hindern ihre Häuser Hochwassersicher zu machen?

...Wie denn, wenn Sie nichts tun, um die ständigen Ausfälle des hydrographischen Dienstes abzustellen?

...Wie denn, wenn Sie nichts dagegen tun, dass ihre Beamten wichtige Pegeldaten vor uns verheimlichen ?

...Es liegt ganz klar auf der Hand. Wenn Sie all das nicht tun  kann es keinen umfassenden Hochwasserschutz geben.  

... Wir VERLANGEN MEHR von Volksvertretern

... Was machen eigentlich unsere Bürgermeister? Einige setzen sich gegen den Pfusch am Stau ein. Ganz wenige sind persönlich engagiert. Den anderen rufen wir zu: Wo bleibt ihr persönlicher Einsatz für den Hochwasserschutz?

...Woher kommt Ihre Zufriedenheit mit den Umständen Frau Böker? Was tun Sie für Ihre Bürger Herr Schlucker? Und wie sieht es bei Ihnen in Aschach aus Hr. Knierzinger, alles in Ordnung in Eferding Hr. Stadelmayer, in Fraham alles in trockenen Tüchern Hr. Schick, keine Gefahr in Hartkirchen Hr. Schöppl, in Hinzenbach alles bestens Hr. Kreinecker oder wird’s eng in Wilhering  Hr.Mühlböck?

...Aber auch Euch alle wollen wir aufrufen, Euch weiterhin zu engagieren: Kommt alle zu den Planungsbesprechungen vom Land, bei denen im Oktober die Hochwasserschutzbauten diskutiert werden sollen.

...gute Nachrichten mit auf den Weg

...2019 gibt’s die Ruder Weltmeisterschaft in Ottensheim. Warum ist das gut? Weil das Regattazentrum mitten in der gelben Zone liegt! Hier wird man Bauten errichten  

...schon bei drohender Hochwassergefahr wird das Bundesheer – zumindest in Feldkirchen und Goldwörth –... schon vor dem Hochwasser kommen und den Bewohnern bei der Bergung von Hausrat helfen.

Die Kronenzeitung vom 20.9. berichtet:                      Die OÖN vom 21.9. berichtet:

Artikel der Kronenzeitung

Artikel in den Nachrichten

 

 

 

 

 

 

 

Alle Bilder von der Kundgebung

(klicke auf ein Bild um es zu vergrößern!)