Warum brauchen wir diese Lösung?

Das derzeitige Pegelstands-Informationssystem ist eher auf die Bedürfnisse der Schifffahrt ausgerichtet, denn auf den Informationsbedarf der Bevölkerung bei Hochwasser.
Je mehr Pegel entlang der Flüsse veröffentlicht werden, umso besser kann sich die lokale Bevölkerung informieren und so rechtzeitig Schutz- und Evakuierungsmaßnahmen einleiten.

Für die Schiffe ist die Anzahl der Pegel nicht so wichtig, weil bei Hochwasser die Schifffahrt auf der Donau ohnehin eingestellt wird.
Beim Hochwasser 2013 wurde zwischen Achleiten (an der Grenze bei Passau) und Linz kein einziger Pegel im Internet veröffentlicht.

Veröffentlichung aller Pegel
Pegelstellen des hydrographischen Dienstes OÖ zum Stand 9/2014.

Beim Hw 2013 war Engelhartszell ausgefallen und Wilhering noch nicht verfügbar.

Tatsächlich wurden und werden von Verbund und Via Donau eine Vielzahl von Messwerten ständig erhoben, die der Bevölkerung vorenthalten wurden. Eine ähnlich unbefriedigende Situation herrscht bei der Veröffentlichung von Prognosen.

Während bereits am Samstag, den  1.6. 2013 im Machland mit dem Aufbau der mobilen Damm-Elemente begonnen wurde (Quelle: foto-kerschi.at)
Der Machlanddamm im Raum Saxen und Grein wird aufgebaut!- es muss also eine entsprechend belastbare Prognose gegeben haben - wurde die Bevölkerung im Eferdinger Becken erst einen Tag später informiert.  

Was ist zu tun?

  • Alle automatisch gemessenen Pegel (das sind zumindest drei pro Kraftwerk) sind der Bevölkerung online und in Echtzeit zur Verfügung zu stellen.

Von den fehlenden Pegeln ist für die Bevölkerung des Eferdinger Beckens der Pegel „Christl“ (bei Stromkilometer 2156) am wichtigsten. Vom Wasserstand dort hängt ab, wieviel Wasser über die nahen Überlaufstrecken ins Eferdinger Becken abfließt

Für eine genaue Bewertung des Hochwasser-Verlaufs im Eferdinger Becken ist eine Vielzahl von Pegeln notwendig, die aber zumindest bei den Bundesstellen und beim Kraftwerksbetreiber schon derzeit verfügbar sind und nur veröffentlicht werden müssen:
•    Engelhartszell u. Schlögen : wie ist der Trend, wird Stau Aschach gesenkt oder angehoben?
•    Oberwasser KW Aschach: wie weit ist der Stau gelegt, wird er weiter gesenkt oder angehoben.
•    Unterwasser beim KW Aschach, Pegel Aschach Agentie & Christl , Oberwasser KW Ottensheim : Hinweis über Intensität der Ausflutung.
•    Unterwasser KW Ottensheim: Hinweis über Abfluss bzw. Rückstau  ins Eferdinger Becken

  • Alle verfügbaren Prognosen sind (auch mit angegebenem Unsicherheitsbereich) laufend zu veröffentlichen.

Wirkungsbeweis

Je genauer die örtliche Bevölkerung informiert ist, umso eher können die richtigen Maßnahmen ergriffen werden.

Wer ist verantwortlich für die Umsetzung?

Verantwortlich ist der Hydrographische Dienst der Landesregierung.