Von: Initiative Hochwasserschutz
Gesendet: Dienstag, 12. August 2014 21:45
An: Bundesminister Dipl.-Ing. Rupprechter

Betreff: Neue Gebäude bei Hochwasser schutzlos ?

Sehr geehrter Herr Bundesminister Dipl.-Ing. Rupprechter !
 
Die Initiative "Hochwasserschutz Eferdinger Becken"setzt sich für bessere Lösungen für die Menschen in unserer Region ein.
 
Wir haben erfahren, dass vom Bund Hochwasserschutz nur für Häuser gefördert wird, die vor dem 1. Juli 1990 behördlich bewilligt wurden. Dass aktive Hochwasserschutzmaßnahmen (Dämme, mobile Elemente etc.) also für Gebäude nur dann gefördert werden, wenn diese  ein knappes Vierteljahrhundert oder älter sind. Das beruht auf einer alten Verordnung aus Ihrem Ministerium und dem BMVIT (und ist offensichtlich nicht Gesetzesmaterie).
 
Wir halten diesen Stichtag heute jedenfalls für völlig  unsinnig. Nur alte Häuser zu schützen aber neue, womöglich sogar neuwertige Häuser nicht, ist aus  volkswirtschaftlicher Sicht nicht nachvollziehbar. (Plakativ gesprochen ist das ja so, als würde eine Bank nur das Hartgeld im Safe verstauen und die Geldscheine am Tisch liegen lassen!)
 
Irgendwann einmal hatte wohl jemand die Idee dass man auf diese Weise die Behörden (Landesregierung und Gemeinden) davon abhalten könnte, nach dem 1.7.90 Baubewilligungen zu erteilen, um Korridore für den Hochwasserabfluss freizuhalten. Die Maßnahme war aber wirkungslos und im Eferdinger Becken auch unnötig, weil für den Abfluss zwischen den Ortschaften ohnehin kilometerbreite "Korridore" zur Verfügung stehen. Auch aus hydro-technischer Sicht ist die alte Verordnung sinnlos denn der Standort der alten und der neuen Gebäude ist Zufall und hat mit "Abflusskorridoren" nichts zu tun (siehe Beilage).
 
Wir ersuchen Sie daher Ihren Einfluss geltend zu machen und den Stichtag 1.7.1990 aus anwendbaren Durchführungsbestimmungen streichen zu lassen.
 
Derzeit läuft der Planungsprozess für den Hochwasserschutz im Eferdinger Becken an. Daher ist diese Anpassung für uns als Betroffene des Hochwassers 2013 sehr wichtig.
 
mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Gerald Zincke
Sprecher der Initiative Hochwasserschutz Eferdinger Becken
 
-------------------------------------------------------------
Initiative Hochwasserschutz Eferdinger Becken
Für bessere Lösungen!